Qualitaetssicherung im Krankenhaus
 
 
 
 
 
QS-Verfahren
 
Fachbereiche
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 - Pflege
 
 - Pneumonie
 
 
 
 
 
.
 
Service
 
 
 
 
 
 
 
Geschäftsstelle
 
 

Startseite > Fachbereiche > Pneumonie > Dokumentation 2019

Drucken     kontakt
 
Übersicht / AGDokumentation 2018Dokumentation 2019
 

Änderungen in den Datensätzen zum Verfahrensjahr 2019

Die Geschäftsstelle weist auf folgende Veränderungen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) in den Ausfüllhinweisen (Veränderungen der Spezifikation 2018 V05 zu 2019 V03) und Dokumentationsbögen im Modul PNEU vom Erfassungsjahr 2018 zum Erfassungsjahr 2019 hin:

Zu Feld 5 (Fachabteilung) liegt in der Spezifikation 2019 kein Schlüsselverzeichnis mehr im Anhang vor.

Zu Feld 13 (bei Aufnahme invasive maschinelle Beatmung) wurde folgender Kommentar hinzugefügt: „Wenn die Aufnahme unter Reanimationsbedingungen erfolgt und sich eine invasive maschinelle Beatmung anschließt, ist ebenfalls „ja“ zu dokumentieren.“

Zu Feld 20 (Beginn der Mobilisation) wurde zusätzlich angemerkt: „Mehrere Toilettengänge können ebenfalls als Mobilisation gelten, wenn davon ausgegangen werden kann, dass diese insgesamt mindestens 20 Minuten in Anspruch genommen haben.“

Beim Thema „Untersuchung von klinischen Stabilitätskriterien vor Entlassung“ wurde in Feld 31 (Temperatur) die Temperaturgrenze für die Schlüsselzuordnung verändert von 37,2°C auf 37,8°C.

Zudem wurden die Ausschlussdiagnosen an die neuen ICD-Kodes angepasst (U.a. kann für Patienten mit bis zu 90 Tage zurückliegender Hospitalisierung nun auch ein U69-Kode verschlüsselt werden).

Wir möchten auch weiterhin darauf hinweisen, dass bereits seit dem Verfahrensjahr 2016 bei der Frage nach der initialen antimikrobiellen Therapie ein 4. Schlüssel existiert: „Fortsetzung oder Modifikation einer ambulant begonnenen antimikrobiellen Therapie“.

Die aktuellen Datensätze und verbindlichen Ausfüllhinweise, die für eine korrekte und valide Erfassung unbedingt beachtet werden müssen, finden Sie auf der Homepage des IQTIG: https://iqtig.org/qs-verfahren/pneu/

Dokumentationspflicht:

Für den Leistungsbereich Ambulant erworbene Pneumonie sind dokumentationspflichtig: Patienten ab einem Alter von 18 Jahren mit Lungenentzündungen, die außerhalb des Krankenhauses erworben und im Krankenhaus behandelt wurden: Ambulant erworbene Pneumonien.

Ein Minimaldatensatz darf angelegt werden bei fälschlich ausgelösten Sekundärbehandlungen von bereits austherapierten ambulant erworbenen Pneumonien (siehe auch https://iqtig.org/downloads/spezifikation/2019/v01/2019_Anwendungsfaelle_mds_V01.pdf).

 
Übersicht / AGDokumentation 2018Dokumentation 2019
Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Newsletter | Intern